[gurkenwasser]

Die SPD und der Status Volkspartei

Posted in Politik by gurkenwasser on 6. Oktober 2009

Jetzt hat die SPD also eine neue Führungsriege. Aus welcher Sicht man es auch betrachtet, die Wähler werden ihrer Abkehr stets bestätigt, das Kreuz an der richtigen Stelle gemacht zu haben. Wo auch immer. Die CDU beruft sich trunken voller Eigenlob selbst auf den Thron die einzig noch überbliebene Volkspartei zu sein, die Linke fühlt sich in ihrer Position als Kraft links außen vom Wähler bestätigt und die FDP – noch im Siegestaumel – überschlägt sich ohnehin vor Freude. Einzig die Grünen üben Zurückhaltung.

Doch statt sich der klärenden und substanziellen Diskussion hinzugeben, die Ursachen und Hintergründe für das schlechte Abschneiden am Wahlsonntag zu erforschen, sägen sie noch keine 48 Stunden nach Schließung der Wahllokale ihre Galionsfiguren ab und schüren sich die scheinbar notwendigen Sündenböcke. Und noch bevor die inhaltlich klärende Debatte über die Zukunft und den einzuschlagenden Weg geführt wird, präsentiert sich die neue Führungsmannschaft. Bleibt nur zu hoffen, dass die inhaltliche Abstimmung ebenso schnell von statten geht, damit das rhetorische Schwergewicht Gabriel sinnbildlich die Kohlen aus dem Feuer holen kann. Denn eines dürfte unumstritten sein, mit der bisherigen Gliederung des zwei-Volksparteien-Systems hat die Demokratie hervorragend funktioniert. Die gesellschaftlichen Folgen einer einzigen starken Volkspartei und einer im Unklaren definierten Opposition, einem Pool aus Klientelparteien, wären verheerend.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: